Business Process Outsourcing

 

Background

Die Auslagerung einzelner Geschäftsprozesse wird als Business Process Outsourcing, eine Eingliederung von extern bezogenen Leistungen in das eigene Unternehmen als Insourcing bezeichnet. Die Verlagerung der Leistungserbringung aus dem Unternehmen hinaus trat in größerem Umfang zunächst in den 60-er Jahren in der Fertigungsindustrie auf, die ihre Produktion an meist asiatische Auftragsfertiger auslagerten.

Charakteristisch für die seit den 90-er Jahren vor allem im angelsächsischen Raum populäre Vorgehensweise sind nachfolgende Merkmale.

  • Outsourcing als Make-or-buy-Entscheidung
  • Externer Fremdbezug von Dienstleistungen meist professioneller und kostengünstiger die Eigenerstellung der Dienstleistung (Bsp. IT, Buchhaltung, Logistik, Facility Management, Kundenservice, Außendienst, etc.
  • Reduktion der Geschäftsprozesse und Prozesskomplexität
  • Auslagerung von teuren oder ineffizienten Aufgaben und Unternehmensrisiken, die nicht zum Kerngeschäft gehören, an spezialisierte Dienstleister
  • Flexibilisierung und Fokussierung von Unternehmen auf das Kerngeschäft
  • Freisetzung von Management-Kapazitäten
  • Outsourcing aus Kosten- und / oder bilanzierungstechnischen- sowie aus Qualitäts-, Sicherheits- und Know-how-Gründen
  • Einsatz von Outsourcing bei schnell wachsenden Unternehmen zwecks Vermeidung zeitraubenden Aufbaus eigener Infrastruktur oder Prozesse

Abgrenzung von Business Process Outsourcing vs. Management von Übernahmen & Fusionen (M & A)

Da der Übergang von Prozessen auch die Übernahme von Personal und Unternehmenswerten bzw. Marken("Assets") einschließt, ist die Grenze zu einer Unternehmensübernahme (Mergers & Acquisitions) fließend. Daher gilt die Kompetenz zur Integration und zum Management von Personal auch beim Outsourcing als zentrales Erfolgskriterium.

Know-how

FISCHER & PARTNER Executive Solutions verfügt über ein umfassendes Know-how im Rahmen der Auslagerung ganzer Geschäftsprozesse an Dienstleister (Business Process Outsourcing) sowie der Integration externer Prozesse und Mitarbeiter (Insourcing). Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Ausgliederung ganzer Geschäftsbereiche und Marken an dritte Unternehmen. Das Management dieser Auslagerungsaktivitäten umfasst das gesamte Spektrum des Transition- und Change Managements.