Von Ulrike Tegtmeier / Equity Partner

Warum ist gerade während und nach Corona Leadership-Coaching wichtiger denn je?

Coaching kann viele Gesicher annehmen. Es kann die Möglichkeit sein, Hilfestellung bei einer neuen Aufgabe zu bekommen, um sich sicherer zu fühlen und von Erfahrung zu lernen.

Coaching kann dabei helfen, sich bewusst zu machen, was man vom Leben und dem Beruf erwartet und seinen Weg zu finden.

Und Coaching kann die Unterstützung sein, in schwierigen Situationen als Sparringspartner und Lösungsentwickler zu dienen.

Ein Sparringspartner, der Ihnen zuhört, sich mit Ihnen gemeinsam Gedanken macht und diese bespricht. Gedankenspiele und Probleme, die man (noch) nicht im Leadership Team besprechen möchte.  Ideen, deren Sinnhanftigkeit man erst einmal überprüfen will.

Ein Coach hilft Ihnen, Ihre Potenziale zu erkennen und bewusst zu machen und Ihre persönlichen Ressourcen sinnvoll und nachhaltig zu nutzen. Als Lösungsentwickler bringt ein Coach bisher nicht verfügbare Erfahrungen ein, erweitert Netzwerke unterstützt mit Methodenerfahrung.

Diese Art von Leadership Coaching nenne ich Veränderungscoaching. Die Situation, in der ich bin verändert sich – aber auch ich muss mich verändern, um in dieser Situation Leadership zu zeigen.

Gerade in schwierigen Zeiten wie Corona muss vieles durchdacht und geändert werden. Gleichzeitig gibt es große Unsicherheit bei den Mitarbeitern – auch dem Management – wie es weitergeht. Diese Situation erfordert ein hohes Maß an Motivationsarbeit – dabei bleibt die Eigenmotivation manchmal auf der Strecke.

Neben Zuhören und gemeinsamen Beraten gehört es auch zu den Aufgaben eines Coaches, in schwierigen Momenten motivierend zur Seite zu stehen. Manchmal reicht schon ein Telefonat, um sich wieder positiv aufzuladen.

Was befähigt einen Coach, ein guter Sparringspartner zu sein?

  • Er ist in der Geschäftswelt zu Hause und versteht dieses Umfeld – ganz besonders die wirtschaftlichen Herausforderungen.
  • Er bringt die Erfahrung ähnlicher Situationen mit und kennt Lösungsansätze.
  • Er hat keine Hemmungen, auch kritische Themen anzusprechen.
  • Er ist flexibel erreichbar nach Ihren Bedürfnissen.
  • Er coacht online und auch nach Ende der Geschäftsstunden.
  • Er macht nicht Halt vor Hierarchiestufen, kontaktiert alle Stakeholder und er gibt nicht auf.

Ich habe in meinem Berufsleben in Festanstellung selbst mit einem Coach gearbeitet und kann mich noch gut an meine anfängliche Skepsis erinnern. Was kann mir ein Coach über eine Situation in meinem Unternehmen sagen, die er doch viel weniger kennt als ich?

Aber ich habe feststellen müssen, dass es manchmal nur die Formulierung meiner Fragestellungen gegenüber einem Dritten war, die mich plötzlich selbst zu einer klareren Sicht und zu Lösungsansätzen geführt hat.

Ich würde mir wünschen, dass gerade jetzt möglichst viele Führungskräfte von dieser Möglichkeit Gebrauch machen. Es ist nicht einfach, in dieser Zeit die richtigen Dinge zur richtigen Zeit zu sagen und zu tun – es ist einfach, sich erfahrene Unterstützung zu holen, um Unternehmen und Mitarbeiter motiviert durch die Veränderung zu bringen und mit einem gestärkten Unternehmen daraus hervorzugehen.

©pixabay/geralt (Foto-ID: 2045471)