Restrukturierung produzierendes Gewerbe Maschinenbau

Aufgabenstellung

  • Defizitäres Unternehmen
  • Beauftragung durch die Holding die Prozesse zu optimieren und wieder in die Gewinnzone zu wirtschaften
  • Des Weiteren sollte der Personalfluktuation entgegengewirkt werden

Branche/ Funktion / Umfeld / Experte

  • Maschinenbauunternehmen
  • Produktionsleitung
  • Umwelttechnologie
    Wilhelm Dahm
  • Der Geschäftsführer sollte im Amt bleiben, jedoch seine Aufgaben auf den Vertrieb beschränken, um die entsprechende Auftragseingänge sicherzustellen.
  • Die Konstruktion, Beschaffung und Produktion sollte in den Verantwortungsbereich des CRO verlagert werden.
  • Zunächst galt es die Prozesse zu analysieren, um die Kostentreiber mittels Kennzahlenanalyse zu identifizieren.
  • Des Weiteren galt es die Gründe der Personalabwanderung zu finden und gegenzusteuern, das der Markt nicht ausreichend Experten in diesem Bereich hat.
  • Forderungen des GF an die Belegschaft über das normale Maß hinaus führte zur Überlastung und Unzufriedenheit in der Belegschaft
  • Das Micromanagement des GF sorgte für weitere Arbeitnehmer-Fluktuation
  • Analyse ergab, dass das Qualitätsmanagement kaum entwickelt war,  hieraus der Service überlastet war, die Defizite bei den Kunden zu korrigieren
  • Fehlende Strukturen in der Supply Chain führten zu Leerläufen der Produktion, was sich als einer der größten Kostentreiber herausstellte
  • Dadurch hatte die Reputation zwischenzeitlich so gelitten, so dass der Holding empfohlen wurde die Firma zu schließen, diese in die existierende Infrastruktur von ähnlich gelagertem Tochterunternehmen zu integrieren und einen Neustart ohne den GF  durchzuführen.

auf Anfrage