Kaizen ist japanisch und bedeutet «Veränderung zum Guten».

Von Götz Stapelfeldt / Associate Partner

Kaizen ist japanisch und bedeutet «Veränderung zum Guten». Gemeint ist damit der Continuous Improvement Process, also der kontinuierliche Verbesserungsprozess KVP.

Natürlich hilft Kaizen nicht gegen den Covid-19-Virus. Aber Kaizen hilft dabei, die negativen wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie zu begrenzen.

Viele Unternehmen kämpfen momentan mit gewaltigen Einbrüchen bei Auftragseingang und Umsatz mit dramatischen Folgen bzgl. ihrer Liquidität. Um aber die Liquidität zu sichern müssen Massnahmen zur kurzfristigen Kostensenkung eingeleitet werden.
Und genau hier kommt Kaizen mit ins Spiel. Durch den kontinuierliche Verbesserungsprozess werden Prozesse optimiert und Verschwendung reduziert. Somit können gezielt Kosten im gesamten Unternehmen in der Verwaltung, in der Entwicklung, in der Fertigung, im Einkauf und in der Logistik eingespart werden.

Es geht also um die Prozessoptimierung in der gesamten Unternehmung.

Ziele der Prozessoptimierung:

  • Verkürzung der Durchlaufzeiten
    Unter dem Begriff Durchlaufzeit wird die Zeitspanne verstanden, die bei der Produktion zwischen Beginn und Abschluss der Fertigung eines Produktes gebraucht wird. Die gesamte Durchlaufzeit setzt sich aus der reinen Bearbeitungszeit, den Transportzeiten und den Liegezeiten zusammen. Eine Verkürzung der Durchlaufzeit kann durch eine Analyse und entsprechende Anpassungen des Material- und Informationsflusses erreicht werden. Folgende Fragen müssen hierbei beantwortete werden: Wo und warum entstehen zu lange Liegezeiten und welche Transportwege können verkürzt werden.
  • Optimierung der Auslastung
    Gemeint ist hier die Auslastung der Maschinen und Anlagen zur Herstellung der Produkte. Hierbei geht es um die effiziente Nutzung der Anlagen und um die Reduzierung der Umrüstzeiten. Das Senken der Umrüstzeiten kann durch die Optimierung der Abläufe, durch eine Verbesserung der Technik und durch den Einsatz von Digitalisierung erreicht werden.
  • Reduzierung der Ressourcen
    Ein wichtiges Thema in Unternehmen ist die Vermeidung von Verschwendung der eingesetzten Ressourcen. Hier lassen sich Nachhaltigkeit mit mehr Effizienz verbinden. Auch unnötige Arbeitsschritte verursachen Verschwendung, sodass auch hier Optimierungsbedarf besteht.

Methoden der Prozessoptimierung

Die verschiedenen Prozessoptimierung-Methoden sind nur dann erfolgreich, wenn sie sinnvoll kombiniert und aufeinander abgestimmt werden. Nur so lässt sich das volle Potenzial der Prozessoptimierung ausschöpfen. Die bekanntesten Methoden zur Prozessoptimierung sind Lean Production, Kaizen und KVP.

  • Lean Production – Lean Management
    Die Denk- und Arbeitsweise des Lean Production-Ansatzes zielt auf die Vermeidung von Verschwendung. Im Fokus steht die Verschwendung von Zeit oder Ressourcen. Es geht um die Vermeidung von Liegezeiten, um die Verkürzung von Arbeitsschritten und um die Optimierung der Kosten.
  • Kaizen
    Kaizen wird oft auch als kontinuierliche Verbesserung bezeichnet. Bekannt ist dieses Prinzip aus dem KVP, dem kontinuierlichen Verbesserungsprozess. Beim Kaizen werden verschiedene einzelne Ansätze beschrieben, welche Optimierungen an welchen Stellen durchgeführt werden können. Im Fokus steht der Mitarbeiter, bzw. dessen Einstellung zu seiner Arbeit und seinem Arbeitsplatz. Es handelt sich also nicht nur um eine Methode, sondern vielmehr um eine Denkweise. Kaizen ist eine Aufgabe aller Mitarbeiter im Unternehmen.
  • KVP (Kontinuierlicher Verbesserungsprozess)
    In einem Unternehmen ist es von großer Bedeutung, die permanente Verbesserung der Produktqualität, der Prozessqualität und der Servicequalität sicher zu stellen. Hierbei geht es nicht ausschließlich um große Veränderungen, sondern um viele kleine Änderungen, die zu einer Verbesserung der Qualität in den einzelnen Bereichen führt. Im Fokus stehen dabei unter anderem schnell realisierbare Maßnahmen, so genannte Quick-Wins, die nicht erst durch ein aufwändiges Projekt umgesetzt werden müssen. In diesem Zusammenhang werden Regeln neu festgelegt und Verbesserungen in den Abläufen realisiert.

Hier noch ein Beispiel aus dem Bereich Produktion

In der Produktion ist darauf zu achten, dass die Mitarbeiter keine langen Wege gehen müssen und die Werkzeuge und Werkstücke im direkten Zugriff sind. Ausserdem sollen Fehler vermieden werden. Dafür müssen Fertigungsanlagen, Zu- und Abführungen von Werkstücken und Material, sowie die dabei notwendigen Informationen perfekt aufeinander abgestimmt sein.

Genau diese Abläufe werden durch Kaizen optimiert und stets auf Verbesserung überprüft. Somit ist Kaizen das richtige Mittel gegen Corona.

Unser Know-how

Wir verfügen über ein Know-how modernster Instrumente zu Lean-Management-Methoden und zur Prozessoptimierung wie KAIZEN und KVP, um ihre Effizienz und Effektivität in Produktion und Logistik zu steigern. Unternehmen profitieren davon durch verkürzte Durchlaufzeiten, Kostenreduktion, höhere Kundenzufriedenheit, größere Mitarbeitermotivation und eine stärkere Wettbewerbsfähigkeit.

Wir bieten ein umfassendes und professionelles Umsetzungsmanagement zur Optimierung der Strukturen, Prozesse, Systeme und Abläufe entlang der gesamten Wertschöpfungskette mit nachfolgenden Schwerpunkten im Operations Management. Unsere Sozialkompetenz zur Steuerung komplexer Wertschöpfungsketten im globalen Produktionsnetzwerk gehört zu den Kompetenzschwerpunkten unseres Prozess- und Projektmanagements.

Kernkompetenzen des Produktions-Kompetenzteams der F&P AG

  • Prozessoptimierung entlang der gesamten Wertschöpfungskette
  • Einführung und Umsetzung von Lean-Management-Methoden wie KVP oder Kaizen
  • Definition von Maßnahmen zur Verkürzung der Durchlaufzeiten

©AdobeStock/ibreakstock (Foto-ID: 140412431)